Bienenkönigin

Das wichtigste Lebewesen im Bienenvolk im Einsatz.

Die Königin legt vom Frühling bis zum Herbst bis zu 2000 Eier am Tag das sind bis zu 130`000 im Jahr und ca. 500`000 in ihrem leben.

Ausserdem führt Sie das Volk mit Pheromonen.

Wie entsteht eine Königin?

Zuerst bauen die Bienen eine Weiselzelle in die die alt gewordene Königin ein Ei ablegt. Nach 3 Tagen schlüpft eine Made die von den Arbeitsbienen mit Vitaminreichem Gelée royale gefüttert wird.

Nach acht Tagen wird die Zelle Verdeckelt. Bereits am 16. Tag schlüpft eine junge Königin. Weil es nur eine Königin in einem Bienenvolk gibt fliegt nun die alte Queen mit einem Teil  der Bienen ca. 1- 3 kg Aus.

(Das Bienenvolk schwärmt)

Jetzt beginnt aber erst der Kampf für die neue Chefin, denn meistens ziehen die Bienen mehrere Königinnen gleichzeitig heran.

Die erste Königin die schlüpft, wird sofort von den zurückgebliebenen Bienen gefüttert und ab sofort gilt es alle Konkurrentinnen im Bienenstock aufzustöbern und zu töten. Die Schnellste und stärkste gewinnt das Rennen.

Kurz darauf lebt nur noch eine Königin.

Eier legen kann sie aber immer noch nicht! Die junge Königin muss nun auf den Hochzeitsflug wo sie von mehreren Drohnen begattet wird.

Wenn alles klappt und die neu begattete Stockmutter Ihr Zuhause wieder findet (10-15% finden nicht zurück) legt sie nach ca. 10 Tagen nach dem schlüpfen ihre ersten Eier.

Ab sofort Herscht wieder ruhe im Bienenvolk.